konkrete Vereinbarung statt starrer Tarife

Wenn Sie Ihrem Rechtsanwalt einen Auftrag erteilen, ist das Honorar dafür grundsätzlich frei zu vereinbaren; das kann entweder ein Preis je Einzelleistung (Brief, Gespräch, Telefonat, Akteinsicht etc.) oder je aufgewendeter Arbeitszeit ("Stundensatz") sein. Erst hilfsweise gibt es gesetzliche Bewertungsregeln, so etwa in der Jurisdiktionsnorm (JN), der Zivilprozessordnung (ZPO), dem Rechtsanwaltstarif-Gesetz (RATG) oder den Autonomen Honorar-Kriterien (AHK), die jedoch oft praxisfremd und für  Sie nicht unbedingt von Vorteil sind. Also sprechen Sie am besten, auch wenn Ihnen das schwer fallen sollte, gleich zu Beginn über die Ihnen entstehenden Kosten.

[zurück]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
rechtpersönlich